FAQ – Jugendtanzensemble

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Tanzerfahrung im zeitgenössischen Tanz (wöchentliches Tanztraining in einem Tanzstudio wäre von Vorteil, ist aber kein Muss!)
  • Spaß, Freude, Lust und Leidenschaft für den Tanz
  • Du möchtest deine Tanzkenntnisse verbessern und bereichern und deinem Hobby mehr Zeit und Kraft widmen
  • Du solltest zwischen 13 und 21 Jahren sein
  • Dir im Klaren sein, dass das Projekt über ein Jahr andauert und Zeit in Anspruch nehmen wird, vor allem in der Endprobenphase

Keine Angst, du musst nicht einzeln vortanzen!
Es wird fast wie eine „normale“ Tanzstunde ablaufen. Warm Up, Techniktraining, Improvisationsaufgaben und erlernen von kleinen Tanzsequenzen. Diese werden in Gruppen „vor-„getanzt.
Vier TänzerInnen und Pädagogen werden entscheiden, wer von Euch in das Tanzensemble aufgenommen wird. Dies teilen wir Euch am selben Abend per Email mit!
Falls ihr dieses Jahr nicht genommen werdet – keine Sorge – nächstes Jahr bekommt ihr wahrscheinlich nochmal die Chance!
Außerdem wird es eine Warteliste geben, falls jemand aus einem triftigen Grund das Ensemble verlassen muss , rückt der nächste auf der Warteliste nach.

Hoffentlich keine!
Wir sind sehr bemüht Fördergelder, Sponsoren und Spenden zu bekommen und versuchen auf diesem Wege, euch die Teilnahme kostenfrei zu ermöglichen.
Benefizvorstellungen und Straßenkunst sind ebenfalls geplant, um das Projekt zu finanzieren.

  • von Mai 2017 bis September 2018 finden Proben mindestens 2mal im Monat samstags statt, meistens vormittags zwischen 10 Uhr und 13 Uhr
  • in der Endprobenzeit (ca. ab November) sind wöchentliche Proben möglich
  • im November (Herbstferien) ist eine Probenfreizeit über 3 Tage geplant

Am Abend nach der Audition wirst du per Mail darüber in Kenntnis gesetzt, ob du dabei bist oder nicht. Bist du dabei , bekommst du zusätzlich die nächsten Probentermine mitgeteilt.
Dann geht auch gleich die Probenzeit, ca. 2mal im Monat samstags, los. Erste Showings von Ausschnitten unserer Arbeit sind bereits im Mai und Juli geplant. Neben dem Training mit Manuela und Lina möchten wir euch Einblicke in verschiedenste Tanzstile ermöglichen, indem wir Dozenten aus anderen Tanzsparten zu Workshops einladen. Zudem planen wir mit euch Besuche in Tanztheatern und Tanzvorstellungen.
Im November 2017 (Herbstferien) ist eine Probenfreizeit über 3 Tage geplant. Ende des Jahres 2017 planen wir die Premiere unseres erarbeiteten Tanztheaterstückes in einem Theater. Und Ende März 2018 möchten wir uns damit in Berlin beim Bundeswettbewerb „Tanztreffen der Jugend“ bewerben.
Außerdem erwartet dich eine tolle Tanzzeit mit Tänzerinnen und Tänzer in deinem Alter.
Wir werden viel und intensiv Zeit zusammen verbringen.

Die Teilnahme an diesem Projekt soll für alle interessierten, jungen Tänzer/innen möglich sein. Jugendliche mit unterschiedlichen ethnischen und kulturellen Hintergründen, ebenso wie schulisch und finanziell schwächer gestellte Jugendliche sollen hier eine Chance zur künstlerischen Arbeit bekommen und in dieser eine eigene Ausdrucksform finden.
Das besondere an diesem Projekt besteht unter anderem darin, dass sich alle Teilnehmer/innen an der Gestaltung des Stückes aktiv mit einbringen können. Mit diesem kreativen Gemeinschaftsprozess wollen wir Kräfte und Potenziale in den jungen Menschen freilegen und Talente fördern.
Ferner wollen wir den Jugendlichen Raum geben für zusätzliches Training, Improvisation, Partnering, Kontaktimprovisation, Tanztheater und das Miterleben und Mitentwickeln am künstlerischen Prozess eines Tanzstückes ermöglichen.
Durch den altersübergreifenden Unterricht und das soziale Miteinander lernen die Jugendlichen ihre individuellen Stärken kennen und verbessern Ausdrucksfähigkeit, Disziplin, Ausdauer und Konzentration sowie ihre körperliche Präsenz.
Zudem bedeutet dies auch Förderung der Gesundheit durch Verbesserung der Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Haltungsschulung, Kräftigung und nicht zuletzt vermehrte Synapsenbildung.

Da die Jugendlichen aus verschiedenen Tanzschulen kommen und damit verschiedene Bewegungsqualitäten mitbringen entsteht eine große Vielfalt an Bewegungsarten, aus denen wir schöpfen und völlig Neues erschaffen.
Durch diesen Austausch der Jugendlichen untereinander und der Unterstützung durch die Pädagoginnen lernen sie von einander und eignen sich dadurch ein enormes Bewegungsrepertoire an, von dem alle profitieren.
Zusätzlich schlüpfen sie immer wieder aus ihrer gewohnten Schülerrolle und leisten durch eigene Ideen und ihre Kreativität einen Beitrag zum großen Ganzen. Dies stärkt ihr Selbstbewusstsein, ihr Selbstwertgefühl und fördert das individuelle Potenzial.
Ebenfalls wichtig ist uns, den Jugendlichen Kunst und Kultur auch anderer Sparten näher zu bringen, indem wir mit ihnen Tanz- und Tanztheaterstücke, Theaterstücke, Ausstellungen, etc. besuchen, um uns dann inhaltlich damit auseinanderzusetzen.

Die Audition am 29.04.2017 findet in der TANZerei Fürth statt.
Die Proben finden entweder in der TANZerei in Fürth, im Studio 3 in Nürnberg oder im Tanztheater 7 Morgen in Schwabach statt.
Vielen Dank an dieser Stelle an die drei Tanzstudios, die uns ihre Räume kostenfrei zur Verfügung stellen!

Sozialkompetenzen entwickeln durch den Austausch mit verschiedenen ethnischen und kulturellen Hintergründen und durch den langen gemeinsamen Arbeitsprozess Bildung von Freundschaften, Zugehörigkeitsgefühl zur Gruppe (Gruppendynamik), Entwicklung zu einem Bewusstsein für Disziplin und Struktur.
Persönlichkeitsentwicklung durch Verbesserung von Körperwahrnehmung, tänzerischen Fähigkeiten (künstlerisch wie technisch), Bühnenpräsenz, Ausdrucksfähigkeit, das Kennenlernen seiner individuellen Kompetenzen und dadurch Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein.
Soziokulturelle Aspekte wie Kunst und Kultur verschiedenster Sparten nahebringen durch gemeinsame Besuche von Tanz- und Tanztheaterstücken, Theaterstücken und Ausstellungen, etc. und die Auseinandersetzung damit. Ebenso das Kennenlernen eines künstlerischen Prozess durch das Mitgestalten und Entwickeln eines Bühnenstückes.
Gesundheit durch Schulung von Konzentration und Merkfähigkeit (Synapsenbildung), Verbesserung von Ausdauer, Muskelaufbau, Geschicklichkeit, Kondition, Beweglichkeit und Dehnfähigkeit, Haltungsschulung und Stärkung des Immunsystems.
Die Jugendlichen in „Bewegung“ bringen nicht nur körperlich, sondern auch im sozialen und gesellschaftlichen Rahmen.

  • Training mit Techniken aus dem Zeitgenössischen Tanz
  • mit Physiotherapeuten gezieltes Haltungs- und Faszientraining zur Verletzungsvorbeugung für das Erlernen eines bewussten und gesundheitsfördernden Umgangs mit dem eigenen Körper
  • zusätzliche Trainingseinheiten bzw. Workshops in anderen Tanzstilen, wie Hip Hop, Body Percussion, sowie klassischen und urbanen Tanzstilen
    Improvisationsaufgaben zur kreativen und mentalen Unterstützung
  • Wahrnehmungsschulung des eigenen Körpers, das Wahrnehmen sich bewegender Menschen im Raum , Raumwahrnehmung und Umgang mit Raum und Zeit
  • gemeinsames Erarbeiten und Einbinden der Jugendlichen in den Entwicklungsprozesses des Stückes
  • durch Einsetzen anderer Künste wie Schauspiel, Film, Malerei, Text, etc. eine neue Ebene schaffen
  • themengebundene Auseinandersetzung
  • Raum geben um zu experimentieren und auszuprobieren
  • eigenes Potenzial ausschöpfen und eigene Qualitäten hervorbringen
  • Kunst und Kultur nahe bringen durch Besuche von Tanz-/Tanztheaterstücken, Theaterstücke, etc.
  • Intensivierung durch Trainingslager
  • Showings und Auftritte des erarbeiteten Materials (Benefizveranstaltungen, Straßenkunst)
  • Premiere des fertigen Tanztheaterstückes im Großraum Nürnberg
  • Bewerbung für den Bundeswettbewerb in Berlin „Tanztreffen der Jugend“

Manuela Liszewski ist Tänzerin und Tanzpädagogin aus Erlangen und unterrichtet in Nürnberg und Fürth.

Lina Wagner ist Tänzerin und Tanzpädagogin aus Nürnberg und unterrichtet in Nürnberg, Fürth und Schwabach.

Kommentare sind geschlossen